Anzeige

In der Helgolandstraße heißt es: Land unter!

Am Dienstag kam mit der Sonne eine Entspannung der Hochwasserlage in der Stadt - Feuerwehr seit Sonntag im Dauereinsatz.

Von Marion Korth, 29.05.2013.

Leichte Entspannung vermeldete die Feuerwehr gestern Vormittag nach ihrem Dauereinsatz ab Sonntagmittag. In der Helgolandstraße waren die Pumpen aber auch noch am Mittag im Einsatz, waren Keller und Grundstücke weiterhin überflutet. Der fortgesetzte Regen hatte Oker, Wabe und Schunter anschwellen lassen. Mit den steigenden Pegelständen häufte sich die Anzahl der Hilferufe.

Gestern brachte das Wetter eine kurze Verschnaufpause mit Sonnenschein. Nach Auskunft der Feuerwehr hatte sich die Hochwasserlage in Braunschweig am Vormittag etwas entspannt, wirkliche Entwarnung aber gibt es nicht. Für die nächsten Tage sind weitere Niederschläge angekündigt.
„Wenn die Regenmenge höher ausfällt, würde sich die Situation sofort wieder verschärfen, deshalb bauen wir auch noch nicht großflächig zurück“, sagt Lagedienstführer Thomas Schmalz. Auch sonst sei die Feuerwehr mit mehr als 6000 befüllten Sandsäcken „gewappnet für die nächste Welle“. Seit Sonntag sind der Polizei 177 Einsatzstellen gemeldet worden, die wirkliche Zahl liege aber deutlich höher, da nach einem Einsatz häufig gleich noch Hilfe nebenan gefragt ist.
Am Sonntagmittag hatte die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH Alarm geschlagen und auf die drohende Hochwasserlage als Folge des Dauerregens aufmerksam gemacht, die Wasserpegel der Wabe, Schunter, der Mittelriede und Oker stiegen beständig an. Straßen wurden überflutet, Keller liefen voll. Rund 5000 Sandsäcke hatte die Feuerwehr befüllt und als Schutz vor den Wassermassen aufgebaut.
Insgesamt waren circa 200 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Ortsfeuerwehren und des Technischen Hilfswerks über den ganzen Tag und auch noch die Nacht im Einsatz.
Die Regenmenge, die in diesem Monat bereits gefallen ist, liegt bei 168 Litern je Quadratmeter, etwas über 58 Liter wären der normale Monatsschnitt.
Wiesental und Thunstraße sind noch gesperrt, die Ebertstraße wieder frei. Am Grünen Jäger fiel gestern Nachmittag ein großer Baum wegen des durchgeweichten Bodens um. Die Straße war blockiert, die Feuerwehr musste erneut ausrücken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.