Anzeige

Ihrem Sound treu geblieben

Zu Gast bei „Raven!“: Die Ostblockschlampen. Foto: oh

„Raven!“-Partyreihe feiert Fünfjähriges.

Von Falk-Martin Drescher, 18.06.2014.

Braunschweig. Zu derben Beats bis in den frühen Morgen auf der Tanzflache abfeiern: Bei der „Raven!“-Partyreihe, die allmonatlich in den Brain Klub lädt, ist dies an der Tagesordnung. Am Sonnabend (21. Juni) ab 23 Uhr feiert die Partyreihe fünfjähriges Jubiläum mit den Ostblockschlampen. Die nB sprach vorab mit Mitinitiator Philip Plagge.

? Philip, wofür steht eure Partyreihe?

! „Raven!“ steht für exzessives Feiern, kollektives Ausrasten und den Moment, in dem Aussehen, Alltag und Herkunft einfach mal völlig egal sind. Wichtig ist nur, dass genau wir in genau dem Moment alle am selben Ort sind und uns glücklich in der Musik verlieren können.

?Ihr blickt auf fünf Jahre „Raven!“ zurück. Wie lautet euer Zwischenfazit?

! Wir sind nach den fünf Jahren immer noch jeden Monat wieder völlig überwältigt, was da um uns herum eigentlich geschieht. Man denkt eigentlich man hätte schon alles gesehen, und trotzdem überrascht einen das Publikum mit seiner Energie immer wieder. Wir haben großartige Freundschaften geschlossen, vor und hinter dem DJ-Pult, die ohne „Raven!“ wahrscheinlich nie entstanden wären. Wir haben Künstler zu Gast gehabt, für die wir sonst selber bis ans Ende der Welt gereist wären, um sie zu sehen. Sind selbst mit ihnen auf Reisen gegangen, um mit ihnen in Clubs zu spielen und zu tanzen, in denen wir sonst nie die Möglichkeit gehabt hätten. Alles in allem hätten wir einfach nie davon geträumt, dass die Party so einen großen Einfluss auf unser Leben und das vieler anderer haben würde.

? Wie hat sich das Interesse an eurer Partyreihe entwickelt?

! „Raven!“ hat sich ja schon immer im Bereich der härteren elektronischen Musik bewegt, und auch wenn das Genre eigentlich immer dasselbe geblieben ist, hat sich der Sound über die Jahre unglaublich oft verändert. Angefangen beim French Touch oder Indietronic über Fidget House, Hard Electro, Gipsy House bis zum aktuellen Trap- und EDM-Hype. Wir sind froh, dass wir uns mit unserem Sound immer selbst treubleiben konnten und das Publikum trotzdem nie müde wurde, so dass auch nach fünf Jahren immer noch kein Ende in Sicht ist.

? Ihr habt ein gutes Händchen für Acts. Wie werdet ihr auf sie aufmerksam?

! Eigentlich haben wir fast immer Acts gebucht, die wir selbst gern hören und sehen würden. Die Szene ist ja zum Glück recht überschaubar, und die meisten Künstler kennen sich untereinander. So hat sich „Raven!“ auch bei den Acts schnell herumgesprochen, und viele kamen direkt auf uns zu und fragten, ob sie bei uns spielen könnten. Alle hatten unglaublich viel Spaß auf der Party und haben sich bei uns und dem Publikum wohlgefühlt, gerade wegen der intimen Atmosphäre des Brain Klubs.

? Am Sonnabend wird euer fünfjähriges Jubiläum mit den Ostblockschlampen gefeiert. Warum habt ihr euch gerade für sie entschieden?

! Ostblockschlampen sind zur Zeit wahrscheinlich einer der größten Acts der deutschen Electro- und EDM-Szene und haben vergangenes Jahr schon ein unglaubliches Set beim Vielfalt-Festival in Goslar abgeliefert, das wir zusammen mit der „Nackt auf Tahiti“-Crew auf die Beine gestellt haben. Wir alle haben uns gewünscht, das Event auf jeden Fall bei „Raven!“ im Brain Klub noch einmal zu wiederholen – und wann erfüllt man sich und anderen besser Wünsche als zum Geburtstag?

? Was gibt es für „Raven!“-Pläne für die nächste Zeit?

! Wir haben auf jeden Fall noch einige Künstler auf unserer To-do-Liste, die wir ins Brain einladen wollen, und auf die wir uns riesig freuen. Ansonsten bleibt alles wie immer, nur anders. Wir lassen das einfach mal auf uns zukommen und genießen weiter den Moment.

Weitere Infos zur Party sind unter www.facebook.de/ravenparty zu finden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.