Anzeige

Gedenkgottesdienst für tödlich verunglückte Motorradfahrer

Von Salzgitter aus fahren die Biker nach Braunschweig. Foto: oh

Gedenkfahrt am 25. April unter dem Motto „Fahre und lebe“ – Gottesdienst in der Martinikirche.

Braunschweig (mj), 21.04.2015.

Ein besonderer Start in die Open-Air-Saison: Die 28. Gedenkfahrt für die Unfallopfer unter den Motorradfahrern der Saison 2014 und der 18. Verkehrssicherheitstag am Samstag (25. April) sollen ein Publikumsmagnet für Groß und Klein werden. Unter dem Motto „Fahre und lebe“ lädt der Fachdienst Kultur der Stadt Salzgitter zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer (acm) zu dieser besonderen Großveranstaltung ein.

Rund 4000 Biker erwartet die Stadt Salzgitter, die dann in einem Konvoi zum Gedenkgottesdienst nach Braunschweig fahren. Gemeinsam wollen die Teilnehmer der neun Unfalltoten des vergangenen Jahres gedenken. Berufsschüler aus Salzgitter haben bereits Holzkreuze mit Namen und Alter der tödlich verunglückten Biker versehen. Bei der Motorraddemo werden sie an der Spitze des Konvois begleitet. In der Martinikirche werden die Kreuze dann aufgestellt.
Die Motorradgedenkfahrt soll ein Zeichen dafür sein, die Straße partnerschaftlich zu nutzen. Denn alle Menschen nehmen aktiv oder passiv am Straßenverkehr teil. Umsicht und verantwortungsbewusstes Verhalten sollte das Miteinander ausmachen. Das ist auf dem Rathausvorplatz auch in abwechslungsreicher Weise zu erleben.
Der Verkehrssicherheitstag in Salzgitter steht im Zeichen der Familie. Eine Besonderheit in diesem Jahr ist das Motodrom: Die älteste mobile Steilwand (1928) der Welt wird sich nicht nur bei den Bikern als Publikumsmagnet erweisen. Neben den Indian-Motorrädern aus den Jahren 1927 bis 1930 ist auch ein Formel-V-Rennwagen mit einem 1300er-VW-Motor auf den Planken unterwegs.
Ein Klettergarten und das Bungee-Trampolin können von den Kleinen ebenso kostenlos genutzt werden wie die Mini-Autostadt, die Volkswagen erstmals mit auf den Rathausvorplatz bringt. Mit Bobbycars lernen die Kinder spielerisch die Verkehrsregeln kennen.
Zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr startet dann der erste Konvoi mit den neun Holzkreuzen. Der zweite Konvoi bricht dann auf einer gesicherten Strecke circa 30 Minuten später auf. Der Gottesdienst in der Martinikirche beginnt um 15.30 Uhr und wird von den Motorradfahrern gestaltet. Nach dem Gottesdienst geht es zurück nach Salzgitter, wo das Programm des Verkehrssicherheitstages weitergeht.
Die Braunschweigische Landessparkasse ist seit 2009 Partner des Verkehrssicherheitstages in Salzgitter und der Motorradgedenkfahrt und setzt ihr Sponsoring bis mindestens 2017 fort.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.