Anzeige

Film über sechs Eintracht-Fans

Regisseur Carsten Ludwig sucht für sein Filmprojekt „66/67“ noch talentierte Komparsen

Von Daniel Mau

Braunschweig. Kamera ab, heißt es ab 18. Juli in Braunschweig. Dann beginnen die Dreharbeiten zu „66/67“, einem Film über die Freundschaft von sechs Eintracht-Fans, deren Gemeinschaft ausgerechnet beim Saisonfinale 2008 auf die Probe gestellt wird.

Regisseur und Drehbuchautor Carsten Ludwig wollte ursprünglich den Aufstieg 2005 als Hintergrund für den Film nutzen, doch nach Eintrachts dramatischer Rettung in letzter Sekunde vor dem Sturz in die Viertklassigkeit wurde das Drehbuch geändert. Der Film spielt nun im Mai 2008.
Die Handlung dreht sich allerdings nicht nur um Eintracht, sondern vor allem um Liebe, Freundschaft und die berufliche Zukunft. Die sechs Fans, die durch den Fanclub „66/67“ miteinander verbunden sind, stellen im Laufe des Filmes jedenfalls fest, dass es wichtigere Dinge als Fußball im Leben gibt.
Gedreht wird in Berlin und Braunschweig – im Eintracht-Stadion, am Bahnhof oder der Kneipe „Zum gemütlichen Conny“. 2009 wird der Streifen ins Kino, 2010 ins Fernsehen kommen. Für Regisseur Carsten Ludwig ist der Film auch eine Herzensangelegenheit. Der Regisseur hat bis zu seinem zehnten Lebensjahr in Braunschweig gelebt und ist bis heute Eintracht-Fan.
Für den Film sucht er noch 300 talentierte Komparsen. Sie werden bis August zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Drehorten innerhalb und außerhalb des Eintracht-Stadions eingesetzt.
Wer Interesse hat, meldet sich bitte umgehend mit Name, Anschrift, Telefon, Alter und Körpergröße unter der Adresse komparsen-bs@hotmail.de. Bitte ein Ganzkörper- und ein Porträtfoto beifügen. Die Produktionsfirma „Frisbeefilms“ sucht besonders Bewerber türkischer Herkunft im Alter zwischen 30 und 60 Jahren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.