Anzeige

Fast keiner fährt mit Tempo 30

1
Abschnittsweise ist auf der Pfälzer Straße ein Tempo-30-Limit verfügt worden. Im Bereich des Wendener Wegs bereits vor einigen Jahren, dort befindet sich auch eine Schule. Anwohner kritisieren, dass sich kaum jemand an die Begrenzung hält. Foto: T.A.

Schilder in der Pfälzer Straße haben eher dekorativen Wert – Eine Beobachtung in Veltenhof.

Von Marion Korth, 30.11.2016.

Veltenhof. „Kommen Sie einfach einmal vorbei, machen Sie sich selbst ein Bild.“ Horst Ding und seine Frau Irmgard wohnen in der Pfälzer Straße. Auf der Straße vor ihrer Haustür gilt Tempo 30, doch – so ihre Beobachtung – kaum jemand hält sich dran. „90 Prozent fahren hier zu schnell“, schätzt Horst Ding. Nun stehen wir bei ihm am Wohnzimmerfenster, zwar ohne Laserpistole, aber als Autofahrer doch mit einem gewissen Gefühl, ob jemand mit 30 oder doch eher mit 55 Kilometern pro Stunde unterwegs ist.

Das Ergebnis unserer „Verkehrsbeobachtung“ zur Feierabendzeit gegen 17 Uhr fällt ernüchternd aus. Horst Ding hat Recht, das Tempolimit nimmt hier niemand wahr oder ernst. Ein Problem, nicht nur in Veltenhof.

Weil die Schilder allein keine oder kaum Wirkung zeigen, lautet Horst Dings Forderung: „Entweder kontrollieren oder die Schilder wegnehmen, dann ist das erledigt.“ Er bezieht sich damit ausdrücklich auf den Bereich Unter den Linden, vor der Schule am Wendener Weg soll die Begrenzung in jedem Fall bestehen bleiben, dort werde auch häufiger die Geschwindigkeit kontrolliert, hat er beobachtet.

Die Pfälzer Straße ist ohne Frage stark frequentiert, aber trotz der parkenden Fahrzeuge am Straßenrand ist Platz genug und drängt sich nicht das Gefühl auf, hier 30 fahren zu müssen. Warum also das Limit? Zwischen Okerblick und Wendener Weg (Schule) sowie im Bereich Unter den Linden/Wiesental (Doppelkurve) gilt das Limit nach Auskunft der Stadt seit vielen Jahren, seit 2015 als Lückenschluss auch im Bereich dazwischen (Unübersichtlichkeit wegen Einmündungen und parkender Fahrzeuge). „Die Verwaltung kontrolliert auch im Bereich Pfälzer Straße in regelmäßigen Abständen die Geschwindigkeit“, teilt Adrian Foitzik, Pressesprecher der Stadt, auf Anfrage mit.

„Verbindlich sind natürlich die Schilder“, sagt Polizeipressesprecher Wolfgang Klages. Das Problem mangelnder Akzeptanz ist trotzdem bekannt. „Die Kommunen möchten vermehrt Tempo 30 einführen, ohne die Leistungsfähigkeit der Straße einzuschränken“, sagt Klages. Wo auch Linienbusse fahren, ist kaum Platz für Blumeninseln (von den Kosten einmal abgesehen), aber: „Tempobeschränkungen sollten optisch oder sachlich unterstützt werden.“ Wo das in breiteren Straßen fehlt, helfe nur, verstärkt zu messen, so wie zum Beispiel in der Wilhelmstraße. Stichprobenartige Kontrollen mit der Laserpistole seien gut geeignet, um zu überprüfen, ob tatsächlich alle rasen, wie oft behauptet werde, ebenso Anzeigetafeln mit grinsendem oder grimmigem Smiley, die im Hintergrund den Verkehr zählen und die Durchschnittsgeschwindigkeit ermitteln. Der Wunsch nach Verkehrskontrollen werde vielfach an Stadtverwaltung und Polizei herangetragen – und auch zum Anlass für Kontrollen genommen.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
6
u kretschmer aus Braunschweig - Nordstadt | 30.11.2016 | 16:56  
6
Andreas Weber aus Braunschweig - Innenstadt | 01.12.2016 | 11:10  
16
Volker Brinkmann aus Weststadt | 02.12.2016 | 18:54  
6
Henning Damme aus Broitzem | 03.12.2016 | 11:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.