Anzeige

Es gab Viewing ohne Public

WM-Auftakt fiel in Braunschweig ins Wasser.

Von Jens Radulovic, 13.06.2010

Braunschweig. Der WM-Auftakt fand zwar nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit, aber auch nicht in der Öffentlichkeit statt. Die Braunschweiger blieben bei regnerischem Wetter zu Hause.

Auf dem auf 3000 Menschen ausgelegten Public-Viewing-Gelände auf dem Platz an der Martinikirche verloren sich gestern Nachmittag beim Spiel Nigeria gegen Argentinien gerade einmal zehn Menschen. Zumindest die waren größtenteils in Feier-Laune: Die Argentinier Alberto Guzman, Marina Bazan und Lisandro Quiroga hatte es mangels Fernseher vor die große Leinwand verschlagen. „Es gibt in Braunschweig vielleicht 15 Argentinier, fünf davon sind hier“, sagte Bazan. „Der schwache Zuschauerzuspruch liegt auch am Wetter“, meinte Quiroga. Beim Deutschland-Spiel heute könnte es voller werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.