Anzeige

Erst die Steine, dann die Stauden

Stadtgarten auf dem Kohlmarkt wächst und gedeiht

Von Marion Korth, 04.08.2010

Braunschweig. Wenn die Profis ’ranklotzen, dann kann selbst auf Steinpflaster über Nacht ein Garten wachsen. Frank Kappelmann macht es mit seinen Mitarbeitern gerade auf dem Kohlmarkt vor. „Mittwochnachmittag wollen wir fertig sein“, sagt er.

Am gestrigen Dienstag waren erst einmal die groben Arbeiten dran: Zehn Tonnen Kalksandsteinquader geben dem zehn mal zehn Meter großen oder auch kleinen Stadtgarten den Rahmen, dazu kubikmeterweise Mulch, in den im Laufe des heutigen Tages die Containerpflanzen „versenkt“ werden sollen. Rankendes für den Ruheplatz inmitten lauschigen Grüns, Rosen und Blüten
stauden für den Duftgarten, Interessantes wie Amberbaum und Ilex für den Erlebnisgarten.
Damit der Garten in die derzeit laufende Kampagne „Kinder lieben Lachen“ des Stadtmarketings hineinwächst, legt Kappelmann, der Chef der Geitelder Baumschule, inmitten der vier kleinen Themengärten einen Sandspielbereich an. „Viele meinen, ein kleiner Garten sei schwierig zu gestalten und lässt wenig Möglichkeiten, aber das stimmt gar nicht“, sagt Kappelmann. Er will zeigen, wie sich Vielfalt auf kleinem Raum verwirklichen lässt.
Vor zwei Jahren hatte er den ersten Garten mitten in der Stadt angelegt. Das sei eine so schöne Idee gewesen, dass er sie jetzt wiederholen wollte. Das Stadtmarketing griff die Anregung gern auf, besonders da die Baumschule alle Kosten trägt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.