Anzeige

Der Domplatz blühte auf

Viele Besucher gestern beim Blumenmarkttag.

Von Martina Jurk, 04.08.2013

Braunschweig. Der Domplatz blühte auf. Viele Besucher nutzten den letzten BBG-Blumenmarkttag des Jahres, um Spätblüher zu erstehen und sich Rat vom Experten zu holen.

Nicht nur die Anbieter – neun regionale Gärtnereien und Blumenhändler – an ihren Ständen sowie die Marktbesucher ächzten unter der Hitze, sondern auch die Pflanzen. „Denen macht das nichts aus, die sind alle gut gewässert“, sagte ein Experte von Blumen Möller. Jeder einzelne Topf sei am Morgen in Wasser getaucht worden. „Das ist viel Arbeit, die niemand sieht.“
Umso schöner, bunter und satter standen die Sommerblumen, Stauden und Gräser in voller Pracht vor dem Dom. Guter Rat vom Profi für den Umgang mit den Pflanzen bei großer Hitze war gefragt. Viele städtische Bäume leiden unter der Hitze. Ihnen droht jetzt akuter Wassermangel. Die Feuerwehr rückte zu einem ungewöhnlichen Einsatz aus. Gerade neu angepflanzte Bäume und Bäume, die nur einen kleinen Ausschnitt im Pflaster oder Straßenbelag ihr Eigen nennen, seien bei diesem Wetter nicht in der Lage, ausreichend Wasser aufzunehmen. Vielen städtischen Bäumen drohe jetzt ein akuter Wassermangel, so die Feuerwehr Braunschweig. Der Fachbereich Stadtgrün bekam am Freitag und auch noch gestern Unterstützung von der Feuerwehr beim Bewässern der Bäume.
Die Feuerwehr war mit den Ortswehren Innenstadt, Melverode, Stöckheim, Rüningen, Rautheim, Broitzem, Mascherode, Bienrode, Thune, Volkmarode, Hondelage, Querum, Völkenrode sowie Lamme und mit Kräften der Berufsfeuerwehr im gesamten Stadtgebiet im Einsatz, um besonders bedrohte Bäume zu bewässern. Die Bereiche wurden zuvor vom Fachbereich Stadtgrün festgelegt.
Insgesamt waren 18 wasserführende Feuerwehrfahrzeuge und circa 50 Feuerwehrfrauen und –männer mehrere Stunden an diesem ungewöhnlichen Einsatz beteiligt. Hält die Wetterlage an, schließt die Feuerwehr eine Wiederholung der Aktion nicht aus.
Für viele Menschen hat das Sommerwetter jedoch schöne Seiten. Nicht nur der Blumenmarkt, auch andere Freizeitangebote bieten Möglichkeiten, heiße Sommertage angenehm zu verbringen.
Das Braunschweiger Stadtmarketing empfiehlt Cafébesuche, Abkühlung an und auf der Oker oder Museumsbesuche. Rund 10 000 Freiluftsitzplätze stünden in der Innenstadt zur Verfügung. „Unter einem der zahlreichen Sonnenschirme oder schattenspendenden Bäume findet sicherlich jeder seinen persönlichen Lieblingsplatz für heiße Sommertage“, meint Björn Nattermüller vom Stadtmarketing.
Eis essen ist derzeit eine der leckersten Möglichkeiten der Abkühlung. Bei Langnese, Europas größtem Eiscreme-Werk in Heppenheim, werden zurzeit Sonderschichten gefahren. In drei Schichten und an sechs Tagen in der Woche würden die Mitarbeiter rund um die Uhr daran arbeiten, dass ganz Deutschland mit Eis versorgt wird. Aktuell würden täglich 1500 Paletten Eis verladen und ausgeliefert – aufeinandergestapelt ergäben das rund 2960 Meter, in etwa die Höhe der Zugspitze, so das Unternehmen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.