Anzeige

Bunt, laut und ein bisschen derb

Am Pfingstwochenende lockt der Mittelalterliche Markt auf den Burgplatz – 150 Akteure.

Von Birgit Leute, 15.05.2013.

Braunschweig. Am kommenden Pfingstwochenende werden rund um den Burglöwen die Uhren wieder zurückgedreht:. Dann schlagen von Sonnabend bis Montag mehr als 150 Ritter, Krämer und Musikanten ihr Lager auf.

Bereits zum 28. Mal veranstaltet die Kumpanei „Kramer, Zunft und Kurzweyl“ den Mittelalterlichen Markt – am Montag auch parallel zur Aufstiegsfeier von Eintracht. Eine Konkurrenz? „Nein“, sagt Vereinssprecher und „Büttel“ Wolfgang Struchtrup schmunzelnd. Ganz im Gegenteil: Die „blau und gelb gewandeten Anhänger der Schweinblasentreter seien alle herzlich willkommen.
Der kantige Recke ist ebenso wieder auf den Burgplatz vertreten wie die böhmische Ritterschaft Hartigo in ihren glanzvollen Rüstungen. Im vergangenen Jahr verfolgten rund 20 000 Besucher die spektakulären Kämpfe zwischen den wagemutigen Rittern. So viele erwartet Büttel Mollinarius alias Wolfgang Struchtrup auch dieses Mal wieder. „Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr die Gruppe Cultus Ferox, die zu den drei bekanntesten mittelalterlichen Musikgruppen gehört“, ist Struchtrup stolz. Die fünf wackeren Mannen lassen Sackpfeifen, Schalmeien und Trommeln erklingen und wollen mit ihrer wuchtigen Musik die Zuhörer zum Tanzen bringen.
Daneben gibt es natürlich noch viele alte Bekannte auf dem „Vingstmarkt“: Lupus zum Beispiel verzaubert das Publikum mit atemberaubender Jonglage, Jakob unterhält mit seinem Puppentheater Fadenreych die kleine Gäste im Handwerkerhof, und der Marktvogt Leonhard vom Fronschloss sorgt als Hüter der Ordnung mit strengem Blick dafür, dass das bunte und manchmal recht derbe Treiben rund um den Burglöwen nicht ausufert.
„Wer darüber hinaus wissen möchte, wie damals Waren hergestellt wurden, kann einem der vielen Handwerksmeister – vom Schmied bis zur Filzmeisterin – über die Schulter schauen“, lädt Struchhrup ein. Als Zeichen für diese Gelegenheit wehen an diesen Werkstätten kleine Wimpel. Daneben sorgen Garköche, Tavernenwirte, Quacksalber und Orientalen für das richtige „Mittelalter-Flair“.
Zum ersten Mal wird der Pfingstmarkt nicht nur in Kooperation mit dem Stadtmarketing sondern auch mit der sich in Gründung befindlichen Mittelalter Marketing GmbH ausgerichtet. „Der Verein Kramer, Zunft und Kurzweyl hatte in den vergangenen Jahren durch die unsichere Witterung zu viele Risiken zu tragen, so dass der Geschäftsbereich ausgegliedert wurde“, sagt Struchtrup dazu. Für die Gäste änderte sich aber nichts: „Der Vingstmarkt bleibt, das, was er immer war: Ein großes Familienfest“, so der Büttel.

Service: •Mittelalterliche Markt vom 18. bis zum 20. Mai rund um den Burgplatz statt
• Öffnungszeiten: 11 bis 22 Uhr, Pfingstmontag bis 19 Uhr
• Eintritt: fünf Euro, Kinder unter zwei Ellen (114 cm) frei
•Infos unter : www.braunschweig.de/mima
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.