Anzeige

Bestnoten im Städteranking

Braunschweig Nummer eins in Niedersachsen.

Braunschweig (j), 02.12.2012.

Braunschweig gehört zu den zehn dynamischsten Großstädten Deutschlands. Das ist das Ergebnis des Städterankings 2012.

Die 50 größten deutschen Städte wurden von Wirtschaftswoche, Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und IW-Consult verglichen. Dabei hat Braunschweig im Niveau-Ranking seine Platzierung in etwa gehalten (13. Platz, Vorjahr 12), im Dynamikvergleich der Jahre 2006 bis 2011 aber klar zugelegt (8. Platz, Vorjahr 14), ist in Niedersachsen weiter Nummer eins. „Das ist eine sehr gute Nachricht. Sie zeigt, dass sich unsere Stadt auf hohem Niveau noch weiter entwickelt. Braunschweig ist ein exzellenter Standort für Wirtschaft und Wissenschaft mit Lebensqualität, der sich weiter im Aufwind befindet“, so Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann. Braunschweig habe erneut vor allem bei Indikatoren sehr gute Ergebnisse erzielt, die die Verwaltung beeinflussen könne. Die Wirtschaft habe der Stadtverwaltung erneut Bestnoten erteilt und auf Platz eins in Deutschland gesetzt.
Braunschweig bleibe wie im Vorjahr im Niveau-Ranking die zweitbeste Großstadt Norddeutschlands hinter Hamburg, habe unter den norddeutschen Großstädten vergleichbarer Größe am besten abgeschnitten und sei im Niveau-Ranking die Nummer eins in Niedersachsen.
Unter den Städten, die im Dynamik-Ranking vor Braunschweig liegen, habe lediglich Magdeburg – im Niveauranking 39. und als ostdeutsche Stadt mit größerem „Aufholbedarf“ mit Braunschweig gar nicht vergleichbar – einen noch größeren Sprung nach vorn gemacht.
Kostenbewusst
Besonders erfreulich sei, dass die Unternehmer Braunschweig wieder zu einem zweiten Platz beim Thema „Wirtschaftsfreundlichkeit“ verholfen hätten. Stark sei die Braunschweiger Verwaltung auch wieder in puncto „Kostenbewusstsein“ (Platz 3). Dieses Lob des Haushaltskurses freue ihn natürlich sehr, so der OB. Zudem hätten die befragten Unternehmen auch das Verwaltungshandeln der Stadt Braunschweig insgesamt – hier spielte etwa auch der Aspekt Serviceorientierung eine Rolle – die beste Note bundesweit gegeben.
Noch verbessert habe sich Braunschweig bei der Unternehmerumfrage in puncto „Öffentliche Sicherheit“. Das sei das beste Ergebnis bundesweit, wozu er der Polizei gratuliere. Zu den Stärken werde auch der sechste Platz in der Kategorie „Schulabgänger ohne Abschluss“ gezählt, hierzu hätte sicher auch die Stadtverwaltung mit ihrer Kompetenzagentur und dem Projekt „2. Chance“ beigetragen. Sehr gut für eine Stadt aus den „alten Bundesländern“ sei insgesamt auch wieder das Ergebnis bei der Kinderbetreuung (17. Platz).
Positiver Altersquotient
Im Dynamik-Ranking fiele unter anderem der positive Altersquotient auf (Platz 6). „Das zeigt, dass der Mix aus attraktiven Arbeitsbedingungen und Investitionen in Kinderbetreuung, Wohnbauland und Freizeiteinrichtungen auch für jüngere Menschen attraktiv ist.“ Der Wirtschaftsstandort schneide insgesamt sehr gut ab.
Gründungsklima
Zu den Aspekten, bei denen Braunschweig nicht so gut abgeschnitten habe: Die Gewerbean- und -abmeldungen seien ein ungeeigneter Indikator für Gründungsstärke, weil damit noch keine Aussage über Qualität und Nachhaltigkeit getroffen werde. Vielmehr sei das Gründungsklima aussagekräftig, und da seien im ersten Halbjahr 2012 die Neugründungen um fünf Prozent gestiegen. Bei der leicht gesunkenen Ingenieursquote komme Braunschweig bereits von sehr hohem Niveau.
Die Gästeübernachtungen stiegen mit den Hotelprojekten und der Jugendherberge wieder.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.