Anzeige

Alles für Beet und Balkon

Sogar der „Süßstoff“ für den Kräutertee wächst im Blumentopf. Foto: Susanne Hübner

Großer Besucherandrang beim zweiten BBG-Blumenmarkttag.

Von Marion Korth, 01.06.2014.

Braunschweig. War es der Sonnenschein, der blaue Himmel, die große Auswahl, das herrliche Ambiente am Dom – oder alles zusammen? Jedenfalls erlebte der BBG-Blumenmarkttag gestern einen wahren Besucheransturm.

Wer jetzt noch nicht das Passende für seinen Balkon gefunden hat, ist selbst schuld, denn die Gärtnereien überboten sich schier in der Fülle und Vielfalt der Pflanzen, die sie mitgebracht hatten. Bis zum 9. Juli nimmt die Braunschweiger Baugenossenschaft übrigens noch Anmeldungen für den Balkonwettbewerb an, Telefon 2 41 31 61.

Während sich das Hauptgeschehen auf dem Domplatz abspielte, wo insgesamt 13 Fachbetriebe zeigten, wie schön dieser Blumensommer werden kann, hatte das Stadtmarketing erstmals auch ins Schloss eingeladen: Beim „Braunschweiger Blumenduett“ zeigten dynamische Duos, wie gut sie sich in ihr Gegenüber hineinfühlen können, und ob es ihnen gelingt, die Lieblingsblume des jeweils anderen herauszufinden. Als Fazit der Aktion lässt sich sagen: Die Lieblingsblume der Braunschweiger scheint die Rose zu sein. Als Topfpflanze gab es die natürlich auch beim Blumenmarkttag, außerdem Kräuter, die nach wie vor besonders gefragt sind.

Endlich wieder Platz auf dem Balkon! Als Gisela Brendes gestern einpackte, war die Zahl der mitgebrachten Kräuterpflanzen arg überschaubar geworden. „Ich bin fast ausverkauft“, freute sie sich.

Was das mit ihrem Balkon zu tun hat? „Dort ziehe ich die Kräuter heran“, erläutert sie auf die Frage nach einem Gewächshaus, das sie nämlich nicht hat. Auf zehn Metern in der Länge pflegt sie direkt am Haus die als winzige Pflänzchen von einer Bio-Spezialgärtnerei vorgezogenen Kräuter weiter, bis sie groß genug sind, um zum Beispiel auf den Braunschweiger BBG-Blumenmarkttagen verkauft zu werden. Die „Hugo-Cocktail-Minze“ ist fast schon ein alter Hut, in diesem Jahr hat sie die Japanische Tigerölminze als neue Züchtung mitgebracht.

„Der ist aber süß“, wunderte sich ein Besucher bei der Teeverkostung. Den Sommertee mit Zitronenmelisse, Minze und Zitronenverbene hat Gisela Brendes mit Aztekischem Süßkraut – alles aus eigener Ernte – versetzt.
Der Trend zu Kräutern ist ungebrochen, ja mehr noch, immer mehr Menschen interessieren sich für Thymian, Basilikum und Co., sagt Karin Uckel, die zum ersten Mal bei den Blumenmarkttagen am Dom dabei war und sich über mangelndes Kaufinteresse keineswegs beklagen kann.

Geranien, Bornholmmargeriten oder Petunien gingen reißend weg, aber abseits der Balkonkastenklassiker waren da noch die Gemüsepflanzen, die das Herz der Hobbygärtner höher schlagen ließen: Kürbisse, Melonen, Tomaten in allen erdenklichen Sorten und sogar vorgezogene Radieschen und Mohrrüben, um dem Trend zum „Urban Gardening“ folgen zu können.

Der nächste BBG-Blumenmarkttag ist übrigens am Sonnabend (26. Juli) wieder auf dem Domplatz.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.