Anzeige

Sicherheit bei Jubelfeiern geht vor

Wolfsburg. 16.6.2014. Nach dem ersten Autokorso durch die Wolfsburger Innenstadt in der Nacht zum Sonntag anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien weist die Polizei Wolfsburg daraufhin, dass die Sicherheit auch bei den ausgelassenen Jubelfeiern vorgeht. Der stellvertretende Wolfsburger Polizeichef Thorsten Kühl ruft die vielen Fußballfans dazu auf, trotz aller Begeisterung auf die Sicherheit, insbesondere bei den Auto-Runden, zu achten. "Die ersten Runden sind nach dem Spiel England vs. Italien ohne Zwischenfälle verlaufen."

Erfahrungsgemäß münden die öffentlichen Übertragungen nach Spielende oftmals in ein Autokorso, so Kühl. Grundsätzlich gelte, dass für die Durchführung eines Autokorsos eine Erlaubnis der Straßenverkehrsbehörde nötig sei, da der Korso eine übermäßige Straßenbenutzung darstelle. Bei einer spontanen Durchführung trifft die Polizei die notwendigen Maßnahmen und legt die erforderlichen Auflagen fest. Autokorsos können toleriert werden, wenn die Beeinträchtigungen Dritter auf ein zumutbares Maß minimiert werden.

Daher werden Einsatzkräfte der Polizei, die ausdrücklich den Jubel der Fans begrüßen, trotzdem auf die Sicherheit im Straßenverkehr achten müssen. Ein Autokorso jubelnder Fußballfans durch die Innenstadt hat nicht automatisch Vorfahrt. Bei aller Freude gelten weiterhin die Regeln des Straßenverkehrs und der Rücksichtnahme auf unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Auch bei Schrittgeschwindigkeit und in Feierlaune müssen die Verkehrsregeln eingehalten und Rote Ampeln in jedem Fall beachtet werden! Die Polizei wird insbesondere bei Gefährdungen, groben Verkehrsverstößen oder Straftaten konsequent einschreiten.

Es gelte, sich nicht aus dem Fenster oder Schiebedach zu lehnen. Natürlich darf der Fahrer nicht alkoholisiert sein. Schrittgeschwindigkeit ist zwingend notwendig. Wer sich auf die Motorhaube oder das Dach setzt, gefährdet nicht nur sich und seine Gesundheit, sondern im Falle eines Unfalls auch seine Versicherungsansprüche. Im Übrigen ist für die ordnungsgemäße Besetzung des Fahrzeuges der Fahrzeugführer verantwortlich. Beeinträchtigungen Dritter sind zu vermeiden.

Aus Erfahrung kommen neben den Fans bei großen Veranstaltungen wie Public Viewing leider auch Diebe auf ihre Kosten: Aus diesem Grund rät die Polizei dazu, möglichst wenige Wertgegenstände mitzunehmen. Geld und Zahlungskarten sollten möglichst am Körper, am besten in Brustbeuteln oder Gürteltaschen getragen werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.