Anzeige

Polizeimeldungen aus Wolfsburg

Nach Bundesliga-Spiel Wolfsburg-Hannover im Januar: Polizei mit Öffentlichkeitsfahndung erfolgreich

Wolfsburg, 18.03.2014. Im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsfahndung nach einem zweiten Tatverdächtigen und zwei weiteren Zeugen im Fall der Böllerattacke im Fußballbundesligaspiel VFL Wolfsburg gegen Hannover 96 am 25. Januar diesen Jahres, konnte die Polizei Erfolge erzielen.

Dank Unterstützung der örtlichen, überörtlichen Medien und unter Miteinbeziehung sozialer Netzwerke wie Facebook und Internet konnten die gesuchten Personen Identifiziert werden. Am gestrigen Abend erschien der gesuchte zweite Tatverdächtige bei der Polizei in Hannover, nachdem er sein Bild im öffentlichen Aufruf wiedererkannte. Es handelt sich um einen 54 Jahre alten Mann aus der niedersächsischen Landeshauptstadt der in einer ersten Vernehmung kooperativ mit den Ermittlern zusammenarbeitete. Auch die beiden gesuchten Zeugen meldeten sich selbstständig bei der Polizei und bestätigten ihre Identität.

Die Gesuchten stehen im Zusammenhang einer schweren Körperverletzung zum Nachteil eines 39 Jahre alten Mannes aus Hannover. Dieser war während des Fußballbundesligaspiels VFL Wolfsburg gegen Hannover 96 am 25.01.2014, im Fanblock von Hannover 96 durch die Explosion eines Böllers schwer verletzt worden. Noch während des Spiels wurde ein 27-jähriger Tatverdächtige aus Hannover ermittelt und nach Spielende vorübergehend festgehalten. Die Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung und wegen eines möglichen Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz dauern an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.