Anzeige

Opfer nach versuchtem Tötungsdelikt außer Lebensgefahr

Wolfsburg-Vorsfelde, 05.05.2014. Der 35 Jahre alte Vorsfelder, der am Sonntagmorgen nach einem tätlichen Angriff vor einer Diskothek im Wolfsburger Stadtteil Vorsfelde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum eingeliefert wurde, ist außer Lebensgefahr.

Der 35-Jährige wurde den Ermittlungen nach von Schüssen getroffen. Ein Bekannter des Opfers brachte schließlich den lebensbedrohlich Verletzten in die Notaufnahme des Klinikum, von wo aus umgehend die Einsatzzentrale der Polizei verständigt wurde. Aufgrund von ersten Zeugenaussagen wurde am Montagvormittag bei einer erneuten Absuche des Tatortes vor dem Tanzlokal in Vorsfelde die Tatwaffe, eine Pistole, aufgefunden und sichergestellt.

Nach dem Vorfall am Sonntag befragten die Ermittler des zuständigen 1. Fachkommissariats der Wolfsburger Polizei inzwischen mehrere Zeugen. Danach soll es bereits vor der Tat gegen 07.20 Uhr zu tätlichen Auseinandersetzungen innerhalb der Diskothek gekommen sein. In diesem Zusammenhang wurden am späten Sonntagnachmittag zwei Wohnungen im Wolfsburger Stadtteil Rabenberg mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Niedersachsen aus Hannover durchsucht. Aufgrund von Hinweisen bestand die Vermutung, dass Tatbeteiligte sich dort aufhalten sollten. In beiden Wohnungen wurden keine Personen angetroffen. Die Ermittlungen dauern an.

Da der Ablauf des Geschehens noch unklar ist, weisen die Ermittler darauf hin, dass sich Anwohner, Passanten oder Gäste des Lokals als Zeugen zur Verfügung stellen und sich mit der Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460 in Verbindung setzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.